Christine Pötscher

Ein gutes Vorbild

Hatten Sie auch ein so ruhiges Osterwochenende wie ich?

Ich habe meine Enkelkinder und deren aufgeregtes Lachen, wenn sie ein Nesterl im Garten entdeckt haben schrecklich vermisst. Aber in Zeiten von Videotelefonie macht es diese auferlegte, aussergewöhnliche Trennung schon etwas leichter.

Der Osterhase hingegen konnte mit dieser Stille heuer gar nichts anfangen.

Hatte er doch letztes Jahr am Stadl die volle Unterstützung von den Kindern und von Pünktchen unserer Stallkatze, beim Befüllen der Osterkörbchen.

Die Fetzen flogen, weil sich Hase, Schnucki und Buzzibär über die Verteilung der Süßigkeiten nicht einig waren. Pünktchen hatte derweil ausreichend Zeit, jedes Einzlene von Omís gebackenen Osterpinzen genüsslich zu verkosten.

Wir haben nicht verraten, warum jede Pinze angeknabbert war. Ein verschwörerisches Lachen unter den Kindern hat das gemeinsame Osteressen noch lustiger gemacht.

Und heuer?

Aber ich fürchte, der Osterhase versteht so manches nicht, was wir Menschenkinder da zusammen fabrizieren.

Und doch schwingt in jedem Gespräch die Hoffnung mit, dass sich nach Corona doch  einiges verändern wird.

Nun, wir werden sehen….Im ganz kleinen hat es jeder von uns wohl selbst in der Hand.

Apropos Hand, ich bin Ihnen ja noch eine Antwort schuldig zum Thema „wie bekomme ich das Nagelbeissen wieder weg“

Die Gute Nachricht, wenn kleine Kinder nicht mehr sehen, dass jemand in ihrer Umgebung beißt, hören auch sie von selbst wieder damit auf.

Die schlechte Nachricht, wenn Sie ein Elternteil, eine Tante, ein Onkel, Oma oder Opa sind oder die geliebte Uschi, Sylvie oder Lisa im Kindergarten die an den Nägel beißen, und es Ihnen fast unmöglich ist,  sich diese meist über Jahrzehnte praktizierte Angewohnheit wieder abzugewöhnen, werden Kinder in Ihrem Umfeld  einfach nachmachen, was Sie ihnen vorleben.

Kein psychisches Problem, NUR eine Gewohnheit, die sich von Jahr zu Jahr mehr verankert und besonders dann stark hervortritt, wenn Sie gerade in einer schwierigen Lebenssituation sind, wenn Sie Stress oder Ärger haben.

Auch Rauchen oder Alkohol trinken ist anerzogen. Raucher wissen ein Lied davon zu singen,  wieviel öfter sie zum „Tschick“ greifen, wenn sie sich gerade in einer Stresssituation befinden.

Es gibt durchaus Menschen, die sich noch mit 25 Jahren das Nagelbeissen mit eiserner Disziplin abgewöhnen.

Für alle denen es nicht gelingt gibt es eine Abhilfe, die bei 99% dauerhafte Wirkung zeigt – es ist eine Nagelverstärkung mit Gel. Diese Verstärkung kann so unsichtbar gemacht werden, dass es selbst für männliche Nagelbeisser, aber auch für jungendliche geeignet ist.

Suchen Sie sich einen Profi, den Sie voll und ganz vertrauen und Sie werden sehen, nach nur wenigen Wochen können Sie endlich Ihre Hände auf den Tisch legen, Ihrer Persönlichkeit mit einer offenen Gestik Ausdruck verleihen und den Kleinen in Ihrer Umgebung ein GUTES Vorbild sein.