Warum die Dinge sind wie sie sind

Warum die Dinge sind wie sie sind

Von Ursache und Wirkung

 

Und??? haben Sie sich Ihre Finger und Hände genauer angesehen?

Alleine an den Fingern und daran, wie sich unser Körper auf die jeweiligen Gegebenheiten und Belastungen einstellt, ist ein wahres Wunder und wir sollten mit diesen großen und kleinen Wundern wirklich ACHTSAM umgehen. 

Aber nun zurück zu unseren Händen und Fingern:

Der Finger neben dem Kleinen wurde zum Ringfinger erkoren, weil er  der am wenigsten belastete Finger ist. Im Verhältnis schlank und gerade mit dem längsten Nagelbett ausgestattet.

Der Mittelfinger ist meist verbogen, weil wir damit am häufigsten anstoßen und Arbeitsgeräte zwischen Zeige und Mittelfinger aufliegen wie z.b Schreibgräte.

Den Zeigefinger besonders der Arbeits oder Schreibhand benutzen wir am häufigsten. Darum ist er meist breiter, das Nagelbett ist flacher und ausgebuchtet und so leuchtet ein, dass durch die unterschiedlich starke „Benutzung“ unserer Finger auch das Wachstum der Nägel unterschiedlich schnell ist.

Der Körper reagiert exakt, auf die täglichen Anforderungen.

Benutzen sie lange und häufig Schreibstifte die zwischen Zeige und Mittelfinger aufliegen, so wächst diese Seite des Nagels schneller als die andere Seite. Der Nagel ist wieder einmal schief, obwohl Sie sich sicher sind, gerade gefeilt zu haben. 

Dieses kleine Bespiel zeigt, wie sehr alles eine Ursache hat und daraus eine Wirkung entsteht. Wenn wir also wissen, warum die Dinge sind wie sie sind, können wir darauf entsprechend reagieren.